Teile auch du diese Seite

Gesunde Nahrung und sauberes Trinkwasser sind Grundvoraussetzungen für das menschliche Leben. 

Es gibt leider keinen idealen Weg zum autonomen und autarken Leben als Selbstversorger, der für jeden nach einem einfachen Schema beschritten werden kann.

Die Ziele sind die gleichen:  autarkes, unabhängiges und naturverbunden Leben, die Selbstversorgung erreichen, nicht abhängig sein. 

Die ersten Schritte zu gesunder Nahrung und sauberem Wasser

Für Menschen, die sich zum Beispiel wegen der Corona-Pandemie, wegen zu viel chemische Zusätze in Lebensmitteln oder auch wegen des eigenen Geldbeutels  erstmalig mit der Selbstversorgung, mit einem autonomen und autarken Leben befassen, ist es heutzutage schon recht schwer, den Überblick zu erhalten, was möglich ist, was erlaubt ist. Immer wieder stoßen Selbstversorger an gesetzliche Grenzen, deren Einhaltung wichtig ist. 

Andererseits gibt es auch Regelungen, die seit vielen Jahren schon überholt erscheinen, aber der Gesetzgeber hat sich bei allen moralischen Beteuerungen und mündlichen (also unverbindlichen) Zusagen nicht zur Beseitigung alter Zöpfe durchgerungen. 

Ein prägnantes negatives Beispiel ist das Produkt „Limonade“. In alle möglichen Foren, Fernsehtalkshows und öffentlichen Veranstaltungen zum Wohle der Kinder und deren Gesundheit posaunen die Politiker aller Richtungen, dass die Kinder weniger Zucker zu sich nehmen dürfen. Wenn jetzt aber jemand ein Getränk „Limonade“ nennen will, und dieses auch auf dem Markt an fremde Dritte verkaufen will, so muss minimal 7 Gramm Zucker in 100 Gramm Getränk sein (viele Limonaden haben deutlich über 10 Zucker in 100 Milliliter). 

Für jeden Selbstversorger heißt dies, solange alle selbst hergestellten Produkte nur in der Familie verwendet werden, gibt es keine Fragen. Aber wenn es unerwartet erhebliche Mengen aus der Produktion von Obst, Gemüse oder zubereiteten Lebensmitteln gibt, sind die derzeit bestehenden (und manchmal aus heutiger Sicht nicht immer sinnvollen) Auflagen solange einzuhalten, bis das bestehende Gesetz vom Gesetzgeber geändert wurde. 

1. Hole dir die Checklisten, 

2. Formuliere deine Ziele schriftlich 

2 a) Was ist derzeit dein Ziel am Ende des Weges? 

2 b) Welche kleinen Schritte sind dahin erforderlich? 

2 c) Lassen sich einzelne Schritte in der Reihenfolge austauschen? 

(also vielleicht übst du schon einmal den Anbau von Obst, Gemüse und Kräutern in einem Schrebergarten, bevor du dir einen alten Bauernhof für dein neues Leben zulegst) 

3. Nutze verschiedene Ratgeber für die unterschiedlichen Seiten deines neuen Lebens: 

3 a) autarke Stromversorgung, denn ohne Strom geht fast nichts mehr 

3 b) autarke Wasserversorgung, ist ein Brunnen überhaupt gestattet? 

3 c) autarke Kommunikation, denn ganz ohne Umwelt und Austausch mit Gleichgesinnten wird es schwer 

(passive Kommunikation durch Radio und TV-Empfang, aktiv durch Funkverbindung, Telefonverbindung, Internet) 

4. Gehe schrittweise vor 

(lasse dich nicht bei Rückschlägen entmutigen: Solarpaneel defekt und der Telefonakku ist leer, Dichtring an der Wasserpumpe fehlt und das Wasser ist fast alle, erst ein Hagelschauer und dann die Insekten zerstören ein Großteil der geplanten Ernte, …) 

Für echte Profis der Selbstversorgung

Nahrung, Lebensmittel, Dosen Gläser, Flaschen
Gesunde Nahrung für Notzeiten rechtzeitig besorgen

Unter Profis werden hier Menschen verstanden, die schon eine erhebliche Erfahrung mitbringen und vielleicht auch schon den einen oder anderen Rückschlag gemeistert haben. 

Aber auch hier gibt es immer wieder Chancen, neue Gedanken in das bereits geschaffene System der Selbstversorgung zu implementieren, um die tägliche Nahrung und das benötigte Wasser zu sichern. 

Profis erzielen aus dem eigenen Hof oder dem eigenen Garten schon erhebliche Überschüsse, die sowohl das Überbrücken des Winters als auch von Trockenperioden mit eingelagerten Früchten und Gemüse als Nahrung gewährleisten. 

Oftmals haben Profis schon so viele Überschüsse aus der mit Permakultur betriebenen Selbstversorgung, dass diese Produkte verkauft werden können. 

Wasser, sauber, Trinkwasser, symbolische Darstellung
Sauberes Wasser sichert das Überleben

1. Prüfe deine aktuelle Situation, nutze die Checklisten, 

2. Prüfe deine Ziele, denn heute sieht die Welt ganz anders aus

2 a) Was ist an Zielen dazugekommen oder verloren gegangen? 

2 b) Welche kleinen Schritte willst du jetzt neu gehen? (beachte deine Lebenserfahrung, denke an deine Familie und Freunde, vieles wurde gewonnen und doch manches fehlt vielleicht) 

3. Nutze Survival-Camps, nutze externe Lehrgänge und Naturerlebnisse mit Gleichgesinnten 

3 a) Lehrgang für ertragreiche Gartenarbeit auf kleiner Fläche

3 b) Kräuterwanderung, Waldwanderung, 

3 c)  Survival-Training in der Natur (schaue über den Tellerrand und lerne von anderen erfahrenen Gärtnern, Förstern, Köchen und Survival-Coaches) 

4. Schreibe deine Erfahrungen auf, nutze dafür Fotos und kurze Videos aus deinem selbständigen autarken Leben. 

Deine Nahrung, Dein Trinkwasser, Dein Kochtopf

Nahrung, Konserven im Regal, Vorrat, autonom, autark

Auch zum autarken Leben als Selbstversorger sollten gewisse Vorräte für den Notfall vorhanden sein. Und da nicht alles komplett alleine im Garten wächst, gibt es viele Lebensmittel, die sich als Reserve für die tägliche Nahrung sehr lange lagern lassen. 

Liste für notwendigen Vorrat

Lagerfristen von Lebensmitteln

Garten, schöne große Kohlrabi im Hochbeet, Hintergrund Insektenkasten, Selbstversorger, autonom-autark, autonom, autark

Experten geben wichtige Hinweise um schneller und einfacher gute Erträge für die Ernährung aus einem kleinen Garten zu erreichen.  

Unser Garten-Ratgeber

Permakultur, Querbild, kleine Pflanzen in der Erde Garten, Selbstversorger, autonom-autark, autonom, autark

Permakultur, die nachhaltige ökologische Lebensweise im Einklang mit der Natur, eine Lebensweise zur Gewinnung unserer Nahrung, die unsere Vorfahren erfolgreich praktizierten, indem die Natur nur soweit belastet wurde, wie es unbedingt notwendig war. 

Permakultur für Starter und Profis 

Querbild, Wasser fließt kreisförmig in ein Brunnen, randvoll gefüllt mit Trinkwasser, Brauchwasser, Wasser, Nahrung, Selbstversorger, autonom-autark, autonom, autark

Bereite Dich gut auf deinen neuen autarken Lebensabschnitt vor. Der Mensch kann durchaus 3 Wochen ohne Nahrung überleben, aber ohne Wasser ist eine gute Überlebenschance nur für 2 bis 3 Tage gegeben. 

Es ist gut, einen Vorrat an Trinkwasser zu haben. Es gibt Trinkwasser, dass hundert Jahre haltbar ist. 

Es gibt die Möglichkeit, Regenwasser, Brunnenwasser und Wasser aus der Natur zu Trinkwasser zu filtern und zu säubern.

 

Wieviel Wasser solltest du einlagern?

Querbild, drei dampfende Kochtöpfe auf einem Herd, einer mit Deckel, Selbstversorger, autonom-autark, autonom, autark

Nach einer guten Ernte im eigenen Garten und selbst angebauten Gewürzen lassen sich auf einem warmen Herd leckere Gerichte zubereiten, Selbstversorgung in Aktion. 

Unsere Empfehlung für den Sommer

Kochbücher für Selbstversorger

Jeder Vorrat hat eine begrenzte Lagerzeit

Es gibt dabei unterschiedliche Fristen: Das vom Hersteller vorgegebene Haltbarkeitsdatum ist die minimale Lagerfrist, bei der auch der Geschmack garantiert wird. Oftmals halten die Lebensmittel wesentlich länger. 

 

Das Mindest-Haltbarkeitsdatum ist kein Wegschmeiß-Datum.

Querbild, Krämerladen, im Regal verschiedene Getränke, Säfte, Brause, Kaffee, Tee, Wasser, Öl, Konserven, in der Auslage vorne Nährmittel, Dosen und Büchsen für Krisenvorbereitung, Selbstversorger und Prepper,
No votes yet.
Please wait...