Teile auch du diese Seite

Eine private Website aus Zwickau   

www.selbstversorger.de

= Advanco GmbH
Inhaber + GF: Marcel Klitzsch
aus D-08058 Zwickau

allgemeine Informationen:

Diese kleine Website ist bei der Suche nach „Selbstversorgung“ auch auf der ersten Seite zu finden. 

Die 2007 gegründete Advanco GmbH ist ein Unternehmen für Suchmaschinenoptimierung und Online-Marketing und betreibt Online-Magazine und Communitys im Garten-, Freizeit-, Verbraucher- und Food-Segment. 

 Marcel Klitzsch betreibt auch die Websites und die Communitys von:

„www.Hausgarten.net“, „www.Gartendialog.de“, „www.Gartenlexikon.de“, „www.talu.de“ (ein Do-It-Yourself Magazin), „www.plantomedia.de“ (Gartenmagazin). 

„Wir machen das Netz grüner, es ist die Liebe zur Schöpfung, zu Natur und Pflanzen, zur Gartenpflege und zum Selbermachen, zum Heimwerken und Basteln, die uns mit Freude an unseren Projekten erfüllt.“ sagt Geschäftsführer Marcel Klitzsch. 

 

Die Website „www.selbstversorger.de“ gibt es seit Jahrzehnten und ist nicht mehr der Schwerpunkt der Gesellschaft, da „www.Hausgarten.net“ eine Community von über 66.000 Mitgliedern vorrangig im Best Ager und sogenannte LOHAS (Lifestyle of Health and Substainability = Lebensstil auf der Basis von Gesundheit und Nachhaltigkeit). 

Auf der Selbstversorger-Website werden Beiträge aus den anderen Magazinen eingestellt und erreichen damit ein anderes Publikum.  

Mitbewerber: (Online wie Offline)

* Gartenmagazine

* Heimwerkermagazine

Eine Website der SPD-Medienholding

www.utopia.de

= Utopia GmbH
GF: Dr. Meike Gebhard
GF: Christian Riedel
aus D-81543 München

allgemeine Informationen:

Von der 2007 gegründeten selbständige Website „www.utopia.de“  wurde im April 2014 eine Mehrheitsbeteiligung für einen Millionenbetrag von der SPD-Medienholding  aufgekauft. Die politische Partei SPD beabsichtigte ein Online-Netzwerk mit Öko-Schwerpunkt aufzubauen. Angestrebt ist die Kooperation mit Avocado Store und der Zeitschrift „Öko-Test“, an denen die SPD-Holding Minderheitsbeteiligung hält.  

Die Utopia AG hatte damals jährlich 4 Millionen Besucher im Jahr und ca. 80.000 aktive Nutzer und war nach eigener Angabe das größte deutsche Nachhaltigkeitsportal. Zudem beriet Utopia Consulting Konzerne wie Saturn, Rewe, Otto, Krombacher oder Unilever.

Aus öffentlichen Quellen geht hervor, dass Utopia nur 2012 bis 2015 wirtschaftlich war, davor nicht und 2017 sowie 2018 ebenfalls nicht.

Die Website „www.utopia.de“ nahm nach der strategischen Investition in 2014 bis heute einen rasanten Aufschwung.  

Ziel der Website ist es, die größte deutsche Website für nachhaltige und kompetente Kaufberatung zu sein. Im Interesse  der eigenen (sogenannten) Unabhängigkeit, gibt es Artikel, Kaufempfehlungen und Test sowie eine aktive Community, aber keine eigenen Produkte. Mit dem Media-Geschäft (Banner), Affiliate (REWE, Triosids Bank, Wikinger Reisen und Beratung wird das Geld verdient. 

Die Zielgruppe ist weiblich (69%), mit Hochschulabschluß (49%) und zwischen 25 und 34 Jahren alt (34%), aus den Mediadaten Juni 2020.  

Mitbewerber

keine gleichwertigen gefunden.es, 

Online im Netz

Google-Suche:

Bei der Google-Suche „Selbstversorger“ im Internet ist diese kleine private Seite „www.selbstversorger.de“ gut zu finden. 

Home Website

In einer wohl endlosen Homepage (man kann „weiterladen“) findest du in den drei Rubriken Nutzgarten, Verarbeitung, Nutztierhaltung viele wertvolle Hinweise und Anleitungen für deine Selbstversorgung. 

Sehr gut ist die angezeigte Lesezeit für die einzelnen Beiträge. 

Website, Blog, Online-Medien

Allein die Suche nach „Apfel“ ergab über 100 Beiträge. das Wort „Permakultur“ gab keine Ergebnisse. war nicht zu finden. 

Die Untergliederung in die drei Rubriken ist hilfreich aber nicht befriedigend, denn für das Auffinden eines besonderen Themas ist die Suchfunktion unverzichtbar.  

Sehr interessant ist die Rubrik „Verarbeitung“, weil für Selbstversorger gerade die langfristige Lagerung der selbst geernteten Früchte zwecks Verwendung in Winter und Frühjahr sehr wichtig ist. 

Allein die Nutztierhaltung ist durch vorbereitete Aufteilung nach Tierart schön zu durchsuchen. 

Störend sind jedoch bei allen Beiträgen die vielen Werbeblocks in den Artikeln und darunter sowie die oft erscheinende und den Text überdeckende Push-Werbung. 

Besonderheiten: wunderschöne Naturfotos bei den Beiträgen. Leider beim Selbstversorger keine YouTube-Videos, kein Instagram, kein Pinterest und kein Facebook, das haben die anderen Websites besser.

Angebote:    www.selbstversorger.de

* Hunderte Artikel zum Thema Selbstversorgung in 3 Rubriken 

Fazit

Mit eigener Erfahrung auf einem gemieteten Bauernhof mit zwei kleinen Kindern die Selbstversorgung erreichen und dann noch das Wissen und die Erfahrungen weiter geben, Hut ab vor dieser Lebensleistung.  

Chancen

Die Nutzung von Social media wie Facebook, Instagram, Pinterest und YouTube könnte weitere Interessenten auf die Website locken. 

Da hier wohl nur mit Werbebanner etwas Geld verdient wird,  müsste diese Seite aus dem Dornröschenschlaf geholt und gelauncht werden. 

Als Internet-Marketer  dürfte der Geschäftsführer die entsprechenden Kenntnisse ausreichend haben. 

Online im Netz

Google-Suche:

Bei der Google-Suche „Selbstversorger“ im Internet ist die Seite „www.utopia.de“  auf der ersten Seite der Ergebnisse zu finden.  

Home Website

Die Titelseite erscheint gewöhnungsbedürftig. Ein Hauptthema und an der rechten Seite aktuelle Empfehlungen. 

Beim Scrollen dann befinden sich weiter unten Empfehlungen über Empfehlungen, Bestenlisten, Alltagstipps und Werbung für den Partner „ÖKO-TEST“. 

Der Header führt zu Themen, Bestenliste, Community, Aktionen, Goodjobs und Ökostrom und hat eine Suchfunktion anbei. 

Für „Selbstversorger“ gibt es über 300 Ergebnisse allein bei utopia.de. 

Website, Blog, Online-Medien

Die Inhalte sind in 18 Themen gegliedert, von Ernährung über Gesundheit, Kosmetik, Mode, Eltern und Kinder, Finanzen, News und vieles mehr, alles was junge Menschen interessieren könnte. 

Damit wird die Zielgruppe stark abgedeckt und findet kaum noch Zeit, zu anderen Websites abzuwandern.  

Besonderheiten: Es gibt derzeit 156 Videos bei YouTube, über 275.000 Abonnenten bei Facebook, über 2.600 Beiträge für mehr als 218.000 Abonnenten bei Instagram, ca. 40.000 Follower und 3,4 Millionen monatliche Betrachter bei Pinterest (Stand Juli 2020) sowie über 14 Millionen Website-Besucher monatlich. 

Angebote:    www.utopia.de 

* Empfehlungen nachhaltiger Produkte aller Art

* einige eigene Produkttests

* Gewinnspiele (Achtung: auch abgelaufene sind im Netz)

* Seminare und Webinare für Mitglieder der Community

Fazit: 

Professioneller Internetauftritt aus der großen Medienholding der SPD zu Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Ernährung und (fast) allen anderen Lebensbereichen für die vorrangige Zielgruppe akademischer Frauen.

Mit 25 Mitarbeitern werden täglich viele Beiträge veröffentlicht, die aus den Lebensbereichen der Zielgruppe stammen.

Es ist unmöglich, das Material auch nur annähernd aufzuarbeiten, nicht ein mal auf dem kleinen Gebiet von „Selbstversorgung“, „Permakultur“ oder „Notvorrat“.

Chancen

Manchmal denke ich so: Weniger ist mehr.

Bildnachweis:

Bildnachweis:

Kommerzieller Hinweis: Der Autor hat keinerlei geschäftliche Verbindungen mit den verglichenen Websites.

Fehlt dir noch etwas?

Unsere drei speziellen Ratgeber zur Verarbeitung und Lagerung

Einkochen, Einmachen

Mindesthaltbarkeit
MHD = ist kein Wegschmeiß-Datum

Vorräte selbst machen

No votes yet.
Please wait...